XING    DE | EN
RLT Ruhrmann Tieben & Partner mbB - Aktuelle Nachrichten
04.09.2017 | RLT

Kindergeldanspruch nach dem Erreichen eines berufsqualifizierenden Abschlusses

Das Finanzgericht (FG) Rheinland-Pfalz hat mit seiner Entscheidung vom 28. Juni 2017 (5 K 2388/15) die Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs dahingehend bestätigt, dass der Anspruch auf Kindergeld nicht schon durch das Erreichen eines ersten berufsqualifizierenden Abschlusses erlischt.

Voraussetzung für das Fortbestehen des Anspruchs ist jedoch, dass durch den Abschluss das von Beginn an angestrebte Berufsziel nicht bzw. noch nicht erreicht ist. Handelt es sich bei dem angestrebten Berufsziel um einen Ausbildungsberuf der lediglich im Rahmen einer mehraktigen Ausbildung zu erreichen ist, so endet der Kindergeldanspruch nicht vor Erreichen dieses Ziels oder vor Erreichen des 25. Lebensjahres.

Entscheidungsgrund für das FG Rheinland-Pfalz war insbesondere die zeitliche und inhaltliche Abstimmung zwischen den mehraktigen Ausbildungsabschnitten. Sofern dieser Bezug zu bejahen ist, sind weitere Ausbildungsmaßnahmen als Teil einer Erstausbildung zu qualifizieren.

Bereits anerkannte mehraktige Ausbildungen sind:

  • Ausbildung zum Steuerfachangestellten und parallel ein duales Studium zum Bachelor im Studiengang Steuerrecht
    (BFH v. 3. Juli 2014)
  • Ausbildung zum Elektroniker für Betriebstechnik mit anschließender Vollzeitbeschäftigung im erlernten Beruf, welche beendet wurde, nachdem eine Zusage der Fachoberschule für Technik vorlag
    (BFH v. 15. April 2015)
  • Studiengang Wirtschaftsmathematik mit dem Bachelor-Abschluss und anschließendem Masterstudiengang
    (BFH v. 3. September 2015)


Nicht anerkannt wurden:

  • Ausbildung zum Steuerfachangestellten mit dem Berufsziel Steuerberater, da kein enger zeitlicher Zusammenhang mehr vorliegt (FG Saarland v. 15. Februar 2017, Revision BFH V R 13/17)
  • Ein berufsbegleitendes Studium zum/r Betriebswirt/in (VWA) nach einer abgeschlossenen Ausbildung als Kaufmann/frau im Gesundheitswesen und einer mindestens einjährigen Berufstätigkeit (BFH v. 4. Februar 2016)


Es ist davon auszugehen, dass in nächster Zeit weitere Musterverfahren geführt werden und sich eine verlässliche Beurteilung des Kindergeldanspruchs ergeben wird. (JMÖ)

Wir sind für Sie jederzeit erreichbar:

Standort Essen

Tel.: 0201 24 51 50
E-Mail: essen(at)rlt.de

Standort Duisburg

Tel.: 0203 7 39 94 0
E-Mail: duisburg(at)rlt.de

Standort Düsseldorf

Tel.: 0211 17 93 97 0
E-Mail: duesseldorf(at)rlt.de

Standort Köln

Tel.: 0221 12 07 10 0
E-Mail: koeln(at)rlt.de

Standort Berlin

Tel.: 030 49 98 70 97 0
E-Mail: berlin(at)rlt.de

Standort Dresden

Tel.: 0351 3 11 49 92
E-Mail: dresden(at)rlt.de